• ninameyer

Alltag in den Sommerferien

von Daniel Meredith


Die turbulente Schul-/und Kindergartenzeit der letzten Monate war für alle Eltern eine besondere Erfahrung. Home-Schooling, das (manchmal) herausfordernde Motivieren der Kinder oder die (häufige) Ungewissheit über eventuelle Corona-Fälle in der Bekanntschaft waren sicherlich für viele Familien eine besondere Belastung. Nun stehen die Sommerferien an und Eltern und Kinder freuen sich auf entspannte Wochen, um neu aufzutanken. Wir wollen euch für diese besonderen Sommerferien nach der andersartigen Schulzeit drei Tipps an die Hand geben. Diese orientieren sich am Tagesverlauf in „Morgens“, „Tagsüber“ und „Abends“.

1. Startet den Tag gemeinsam mit Gott


Startet bewusst mit Gott in den Tag und führt (vielleicht wieder neu) Rituale ein. Nehmt euch ein paar Minuten Zeit und lest zum Beispiel gemeinsam in der (Kinder-)Bibel. Das muss gar nicht lange sein, denn die Regelmäßigkeit ist hier entscheidend. Sprecht darüber, was jeder Einzelne aus dieser Geschichte oder dem Text lernen kann. Betet zusammen und segnet eure Kinder. Ihr als Eltern habt für die geistliche Erziehung eurer Kinder die größte Verantwortung.



Nehmt die Herausforderung als Eltern an, dies zu einer täglichen Angewohnheit in eurer Familie zu machen. Und: Nehmt dieses Ritual auch in den Urlaub mit.

2. Sucht Gemeinschaft


Die Corona-Zeit hat uns gezeigt, wie wichtig und wertvoll Gemeinschaft und Freundschaft sind. Das ist bei uns Erwachsenen so, gilt aber besonders auch für die Kinder. Sprecht mit euren Kindern, welche Freunde sie mal wieder treffen oder einladen könnten.



Überlegt dabei auch welche Freundschaften aus der „Chapel-Gemeinde-Familie“ aufgebaut oder intensiviert werden können. Kommt auch in den Sommerferien in unsere Gottesdienste (Anmelden nicht vergessen), damit der Kontakt zwischen den Kindern und zu anderen Familien nicht abreißt, sondern intensiver wird.



3. Investiert in eure Ehe


Es gibt einen entscheidenden Faktor, der viele Dinge positiv oder negativ beeinflussen kann.

Sei es die Erziehung der Kinder, die allgemeine Atmosphäre Zuhause oder aber auch der Weg, den jedes Kind mit Jesus geht: eure eigene Ehe.



Geht es euch als Ehepaar gut, dann ist das die beste Voraussetzung, dass auch die anderen Lebensbereiche gelingen. Nehmt euch Auszeiten zu zweit und bindet dabei Freunde und Familie zur Betreuung der Kinder mit ein. Sprecht nicht nur über alltägliche Dinge, sondern über eure Gefühle, eure Hoffnungen und Herausforderungen.

Werdet einander zum besten Freund und nehmt euch Zeit zum gemeinsamen Gebet und Abendmahl.


NAME: Daniel Meredith FAMILIENSTATUS: verheiratet mit Babs Meredith BERUF: HR bei der Deutschen Bahn CHAPEL: Leitung des NextGen-Referats

Du hast Fragen zum Thema "Eltern sein" oder möchtest mehr über die Chapel erfahren? Wir bringen jede Woche neue Inhalte und haben zusätzlich zu unseren Live & Online Gottesdiensten (sonntags um 9.30, 11.30 und 16.30 Uhr auf https://www.chapel-fuerth.de/ weitere Specials für dich vorbereitet. Nähere Infos bekommst du über unseren Newsletter und Instagram. Melde dich gerne, wenn wir für dich beten und/oder da sein dürfen.