• ninameyer

Unser Auftrag: Gebet

von Linda Tallous


„Es sieht so aus, als ob unser Gebetsleben Gott Grenzen setzt. Er kann anscheinend nichts für die Menschheit tun. Es sei denn, dass ihn jemand darum bittet!“ - John Wesley


Dieses Zitat trifft mich mitten ins Herz. Es lässt mich über mein Gebetsleben nachdenken und offenbart mir, wie oft ich Gott Grenzen setze. Grenzen, in denen ich nur ich zentriert und für meine Belange bete. Gebete, in denen ich wenig Erwartungen an Gott habe und vor allem Gott oft gar nicht mit einbeziehe in meine Situationen, Anliegen und somit gar nicht bete.


Gleichzeitig rüttelt mich dieses Zitat aber auch auf und entfacht in mir einen Wunsch nach mehr Gemeinschaft mit Gott, mehr Herz zu Herz Beziehung und einen Hunger nach grenzenlosen Wirken Gottes.

Was ist Gebet?


Jedes Gebet ist ein Dialog mit Gott. Die Bibel nennt verschiedene Ausdrücke für Gebet und Bitten, z.B. „fragen“, „bitten“, „flehen“, „erbitten“, „begehren“.

Gott hört und ermutigt zum Gebet.


Philipper 4, 6-7: „Seid um nichts besorgt, sondern lasst in allem durch Gebet und Flehen mit Danksagung eure Anliegen vor Gott kundwerden; und der Friede Gottes, der allen Verstand übersteigt, wird eure Herzen und eure Gedanken bewahren in Christus Jesus.“


Wozu sollen wir beten?

Gebet baut unsere Beziehung zu Gott auf. Durch Gebet werden wir verändert und können Dinge loslassen. Gott liebt es uns zu segnen und uns Gebetserhörungen für unser Leben zu schenken. Doch das ist nur ein kleiner Teil seines Planes für uns.

Johannes 14:12-14: „Ja, ich versichere euch: Wer mir vertraut und glaubt, wird auch solche Dinge tun, ja sogar noch größere Taten vollbringen. Denn ich gehe zum Vater, und alles, worum ihr dann in meinem Namen bittet, werde ich tun. Denn so wird der Vater im Sohn geehrt. Was ihr also in meinem Namen erbittet, werde ich tun.“



Gott möchte, dass wir Teil des Heilsplan der Welt sind. Er möchte, dass wir jetzt schon den Himmel auf die Erde beten. Er möchte uns nutzen, sodass Menschen eine Begegnung mit Jesus haben. Er möchte so viele Menschen wie möglich an sein Herz ziehen und wir dürfen Teil davon sein! Er hat uns - seiner Gemeinde - die Vollmacht erteilt, seine Entscheidungen zu verwirklichen und seinen Willen auf Erden in die Tat umzusetzen.

Matthäus 28: 18-20: „Da trat Jesus auf sie zu und sagte: „Mir ist alle Macht im Himmel und auf der Erde gegeben. Darum geht zu allen Völkern und macht die Menschen zu meinen Jüngern. Dabei sollt ihr sie auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes taufen und sie belehren, alles zu befolgen, was ich euch geboten hätte. Und seid gewiss: ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Zeit.


Wo beten?


Ich möchte euch ermutigen beim Gebet auf eure individuelle Persönlichkeit einzugehen. Es gibt so viele Möglichkeiten mit Gott ins Gespräch zu kommen.

  • Suche dir Gebetsgemeinschaften und bete mit anderen Leuten regelmäßig gemeinsam.

  • Nimm Gott mit in deine Aktivitäten: Bete, während du joggst, spazieren gehst, in der Natur bist, auf dem Rad, im Auto, in der Bahn. Bete einfach da, wo es dir gerade in den Sinn kommt. Gott ist überall und immer erreichbar.

  • Gestalte dir einen Gebetsort. Richte diesen nach deinem Geschmack her, stelle Blumen hin, zünde eine Kerze an, verwende deinen Lieblingssessel.

  • Plane Gebetszeiten in deinen Terminkalender fix ein. Hab Routinen, die dir dabei helfen, beispielsweise bei einer Tasse Tee oder Kaffee zu beten.



Wie beten?


Was ich ganz neu lernen bzw. ausprobieren durfte waren verschiedene Gebetshaltungen und wie ich mich dabei fühle bzw. mit Gott in Verbindung trete. Macht das Experiment und probiert die verschiedenen Stellungen aus. Je nach Situation / Anliegen spürt ihr, was für euch geeignet ist.


Stehen

Markus 11, 25: „Wenn ihr steht und betet, so vergebt…“.


Knien

Lukas 22, 41: Jesus „...kniete nieder, betete und sprach…“


Niederfallen, Niederwerfen

Josua 7, 6: „Und Josua zerriss seine Kleider und fiel auf sein Gesicht zur Erde vor der Lade des Herrn, bis zum Abend, er und die Ältesten von Israel…“

Hörendes Gebet


Wie am Anfang schon erwähnt, ist Gebet ein Dialog. Ich möchte dich ermutigen, deinen Dank, deine Bitten, Fürbitten vor Gott zu bringen, aber auch seine Antwort bzw. sein Reden abzuwarten.

Johannes 10,27: „Meine Schafe hören auf meine Stimme. Ich kenne sie und sie folgen mir nach.“

Gott spricht. Durch sein gesprochenes Wort hat er die Welt erschaffen. Da wir als sein Gegenüber geschaffen wurden, haben wir die Fähigkeit, zu hören, auf das Gehörte zu antworten und es dann umzusetzen/anzuwenden.


Gottes Reden ist ermutigend und lebensfördernd. Es kann mahnend sein, allerdings für diese Mahnung immer ins Leben und zum Segen hin und nicht ins Unheil.

Gott kann auf unterschiedliche Weise zu uns sprechen. Beispielsweise über unsere Gedanken oder Bibelstellen, die uns in den Sinn kommen. Manchmal spricht er über Bilder oder durch seine Schöpfung zu uns.


Bei allem was wir hören gilt: „… prüft alles. Was gut ist, das nehmt an…“

1. Thessalonicher 5,21.

Gottes Wort beten


Fehlen mir die Worte, wie ich vor Gott kommen kann, liebe ich es Gottes Wort - die Bibel - als Hilfestellung zu verwenden und sein Wort über mich und Andere auszusprechen. Wir können Bibelstellen in Gebete umformulieren. So lernen wir Gottes Gedanken durch unsere eigenen Worte auszusprechen.


Probiert es doch mal aus, z.B. Psalm 23, Johannes 14, 12-19, Epheser 1,15-23



Der Name Jesus


Der Name Jesus ist der Zugang zum Herzen des Vaters. Jesus ist unser Mittler, Fürbitter, Fürsprecher und Herr. Er steht zwischen uns und dem Vater. Deshalb ermutigt er seine Jünger, dass sie zum Vater beten sollen in seinem Namen.


Johannes 16, 23-24: „An jenem Tag werdet ihr mich gar nichts fragen. Wahrlich, wahrlich, ich sage euch, was irgend ihr den Vater bitten werdet in meinem Namen, wird er euch geben! Bis jetzt habt ihr gar nicht in meinem Namen gebeten; bittet, so werdet ihr nehmen, auf dass eure Freude völlig werde.“


Mit dem Namen Jesu hat uns der Vater einen Schlüssel gegeben, um den Himmel aufzuschließen. Mein Gebet für uns ist, dass wir den Himmel mit unseren Gebeten aufschließen und in unser Umfeld bringen.



NAME: Linda Tallous

FAMILIENSTATUS: verlobt mit Lennart Gröhn

BERUF: Business Development Manager

CHAPEL: seit 2016 am Start, Leiterin im Kleingruppen-Referat

Du hast Fragen zum Thema "Gebet" oder möchtest mehr über die Chapel erfahren?


Wir bringen jede Woche neue Inhalte und haben zusätzlich zu unseren Online Gottesdiensten (sonntags um 9.30, 11.30 und 16.30 Uhr auf https://chapelfuerth.online.church) weitere Specials für dich vorbereitet. Nähere Infos bekommst du über unseren Newsletter und Instagram.


Melde dich gerne, wenn wir für dich beten und/oder da sein dürfen.